Man kann Videokonferenzen gut oder schlecht finden, der ökologische Fußabdruck ist deutlich geringer als bei einer Präsenzkonferenz, stellt die Webseite Forschung und Lehre fest.

Natürlich verbrauchen Videokonferenzen Strom und erzeugen damit CO2, zumindestens mehr als wenn gar keine Konferenz stattfindet. Die Einsparung gegenüber einer Präsenzveranstaltung ist jedoch bemerkenswert.

Wer seinen eignen Fußabdruck (oder den seiner aktuellen Konferenz) einmal überschlagen möchte, für den hat die Seite utilitybidder aus Großbritannien einen interresanten Online Rechner dafür bereitgestellt.

Viel Spaß 🙂